Praxis in der Naglergasse

Praxis in der Naglergasse

Zentral mit  U1, U2, U3 erreichbar.

Ob im Team bis 12 Personen oder als Einzelner: In der Naglergasse 7/10 in 1010 Wien haben wir alle Möglichkeiten.

Die Räume bieten Ruhe und Konzentration aufs Wesentliche, schaffen neue Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten .

1010 Wien, Naglergasse 7/10

5 Minuten von der U1 Stephansplatz

5 Minuten von der U2 Schottentor

3 Minuten U3 Herrengasse

3 Minuten von der Parkgarage „Am Hof“

Au[s]zeit?

Au[s]zeit?

„Auszeit nehmen“ klingt allgemein gesehen angenehm. Persönlich verlangt der Schritt Mut und die Überwindung schmerzlicher Grenzen. Die Risiken müssen wohl bedacht sein.

Proaktiv gestaltet heilt die Auszeit seelische Traumen. Seelische Gesundheit verlangt wie körperliche Gesundheit unsere Engagement.

Auszeit = Aktivzeit für gesundheitsfördernde Maßnahmen

In diesem Sinn ist die Auszeit vom Beruf, Beziehung, Partnerschaft oder Ausbildung eine Aktivzeit für gesundheitsfördernde Maßnahmen. Sie stellt das körperliche und seelische Gleichgewicht wieder her. Unsere Zusammenarbeit hilft Auszeit zur „Kraftquelle“ werden zu lassen.

Damit die Auszeit nicht zur Auzeit wird.

Krise & berufliche Veränderung

Krise & berufliche Veränderung

Was sollten Sie bedenken?

Wird die berufliche Veränderung – zum Beispiel aufgrund einer Kündigung – als krisenhaft erlebt, beobachten wir besondere Phänomene: Menschen wollen alles anders haben oder verharren in einer Warteposition, um genau die gleiche Tätigkeit wieder zu bekommen.

Mangel an Einfühlsamkeit und unprofessionell durchgeführte Kündigungen können die Dauer der folgenden Arbeitslosigkeit negativ beeinflussen. Vordergründiger Aktionismus oder unflexibles Verharren sind Zeichen für die Kränkung.

Vielleicht kennen Sie das ja von gescheiterten Beziehungen. Beim nächsten Mal soll alles anders sein! Oder: Die ehemalige PartnerIn wird zurückersehnt, denn nur mit dieser einen Person wird alles wieder schön. Je mehr ich mich dabei auf den anderen Menschen fixiere, desto eher glaube ich auch, meine Situation verändern zu können, ohne mich ändern zu müssen… Diese Erwartungserhaltung bringt Vorfreude in einer trostlosen Situation. Das kann aber wie eine Fata Morgana wirken und das Risiko erhöhen.

Berufliche Veränderung

Verändert sich die Branche und die Tätigkeit, wird deutlich weniger Erfahrung in die neue Aufgabe eingebracht. Das Risiko zu scheitern ist höher. Je spezialisierter und spezifischer eine Tätigkeit ist, desto stärker sind diese Tendenzen zu beobachten. AllrounderInnen haben eher Vorteile, da sie in der Regel allgemeingültiges Wissen über Organisationsabläufe und KundInnenenbetreuung „mitnehmen“. Der blau eingefärbte Bereich in der Grafik gibt eine theoretische „Coachingzone“ an. Je mehr Branche und Tätigkeit gleichermaßen verändert werden, desto mehr fehlen Kontakte, Know-how und informelles Wissen. Professionelle Beratung ist hilfreich für Empowerment und Networking. Begleitende Praktika und „Near the Job“-Schulungen können Wettbewerbsnachteile ebenfalls ausgleichen.

Berufliche Veränderung: Die Wahrscheinlichkeit länger zum Ziel zu brauchen ist höher, wenn Tätigkeit und Branche verändert werden
Teamentwicklung in Veränderungssituationen

Teamentwicklung in Veränderungssituationen

Es macht einfach Spaß gemeinsam Lösungen für Herausforderungen zu finden! Erleben wie ein Zahnrad in das andere greift. Teamentwicklung gibt Kraft und fördert das Wir-Gefühl. Einzelne Rollen und Individualität für das Gemeinsame nutzen.

„Teammitglieder rivalisieren, manche sprechen ständig. Andere blockieren oder sprechen über persönliche Erfahrungen. Ständiges Werben um Sympathie, eingeengte Philosophien und Lobbyistenverhalten erzeugen Spannungen. Einzelne ziehen sich zurück und verhalten sich passiv. Teampunkte wiederholen sich ständig und verlängern die „To-Do-Liste“. Clownerie führt zu nichts.”

 

Ich berate Sie bei der Entwicklung von Teams. Dazu gehört

  1. die Begleitung des beruflichen Alltags
  2. die Gestaltung der Teamkultur und
  3. die Entwicklung in Changesituationen.

Was läuft gut? Was kann verbessert werden? Schwierige Entscheidungen werden vorbereitet – Perspektivenwechsel fördert alternative Handlungsvarianten. Hierarchisch erzeugte Deadlocks werden überwunden. Schnittstellen zwischen Bereichen werden optimiert. Strategisch wichtige Besprechungen werden vorbereitet. Mit integrierten Umfeldanalysen bieten wir hilfreiche Simulationen sowie spezifische spielerische Designs.

Formelle und informelle Strukturen

Die formellen Strukturen sind fixiert – die Entwicklung zum lösungsorientiert handelnden Team hinkt nach. Unsere Arbeit beschleunigt diesen Prozess.

Wir stellen Beziehungsgeflechte bildhaft dar und entwickeln neue Perspektiven.  Besonders das Verhältnis aus formellen informellen Strukturen ist für die Teamentwicklung wesentlich.

Mögliche Verbesserungen

  • Die Gruppenmitglieder werden sich der jeweils erforderlichen Rollenfunktion besser bewusst.
  • Sie erreichen das gewünschte Ziel.
  • Sie beginnen mit einem Selbsttraining.

Ihr Mehrwert durch Teamentwicklung

  1. Teamkultur erhöht die Einsatzfähigkeit von Teams, produktive Zeiten und Arbeitszufriedenheit.
  2. Höhere Selbstorganisation der Teammitglieder.
  3. Weniger Ausfälle durch „innere Kündigungen“ und „kalten Widerstand“.

Wir kennen unsere unterschiedlichen Herangehensweisen und nutzen sie proaktiv: Die Summe dessen, was die einzelnen beitragen, bringt dadurch mehr als das ganze Getue davor.

 

Klären wir im Auftragsgespräch unsere Passgenauigkeit. Ihr Benefit: Mich an Ihrer Seite oder zumindest hilfreiche Empfehlungen aus meinem breit aufgestellten Netzwerk.

Einzelsupervision

Einzelsupervision

In der Einzelsupervision besprechen wir persönliches Verhalten und die zugrundeliegenden Werte, Erfahrungen, Gedanken und Gefühle. Vorteil der Einzelsupervision ist es, dass manchmal persönliche Fragen leichter eingebracht werden. Die berufliche Situation wird im Einzelgespräch besprochen. In Einzelsupervision behandeln wir auch Themen der Fall- und Teamsupervision im Detail.

 

Mögliche Themen der Einzelsupervision

  • Teambuilding
  • Wandel in Organisationen & Vertrauensbildung
  • Matching, Aufgabenteilung & Auftragsdreieck
  • Krisen- und Konfliktmanagement