Lebenszufriedenheit
steigern

Der wesentliche Ansatz: Alle Lebensbereiche berücksichtigen und entwickeln.

Das Modell nach Petzold beschreibt dabei „Körper", „Soziale Kontakte", „Beruf(ung)", „Materielles" und „Sinn" als Säulen unserer Identität.

Sind alle Säulen stabil entwickelt, steigt die Lebenszufriedenheit. Natürlich verändern sich die Säulen nach äußeren Einflüssen und stehen in einem Wechselverhältnis. Krisen zeigen sich auch dadurch, dass Säulen wegbrechen und wir instabil werden. Vor allem, wenn wir zu sehr auf einen Bereich gesetzt haben, kann das fatal wirken.

Werden Sie Ihr eigener „Baumeister“: Wie „gefüllt“ sind Ihre Säulen? Was sind deren wichtigsten Werte und Aspekte? Wenn sie einmal ausreichend stabil sind, was machen dann die einzelnen Säulen aus?

Ich finde diesen Artikel sehr interessant, weil er eine zentrale Frage in meinen Beratungen und Psychotherapien behandelt:

Siehe Kurier: Zufriedenheitskurve Zwischen 40 und 59 Jahren sind wir am unglücklichs­ten


Edwin Spraider
Termin & Informationen

Mobil: +43 676 5011 671
Email: edwin@spraider.at
Praxis | Anfahrtsplan

Was mir wesentlich ist: Die telefonischen Auftragsklärungen sind kostenlos und dienen dem wechselseitigen Kennenlernen.

Wenn ich Eindruck habe, dass andere Personen/Institutionen passgenauer sind, werde ich erfolgsversprechende Alternativen anbieten. Dazu biete ich Kontakte zu unterschiedlichen Personen und Institutionen an, mit denen mich teilweise langjährige positive Erfahrungen verbinden.

Aus der Erfolgsforschung wissen wir, dass diese Haltung wesentlich für die Qualität und den Erfolg unserer Zusammenarbeit ist.

Kommentare sind deaktiviert